SPD Bruchköbel | Seit 1876.
SPD Bruchköbel
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

18. Juni 2018

Mehr bezahlbarer Wohnraum durch Baulandoffensive

Beim Wohnungsbau in Bruchköbel geht es voran

Zur kom­men­den Sitzung der Bruchköbeler Stadtverordnetenversammlung am Dienstag soll nun der von der SPD initi­ier­te Antrag auf Teilnahme der Stadt an der Baulandoffensive Hessen ein­ge­bracht und abge­stimmt wer­den. Der Stadt Bruchköbel fehlt es wei­ter­hin an bezahl­ba­rem Wohnraum. Nicht zuletzt durch die ver­stärk­te Ansiedlung von gro­ßen Unternehmen mit zahl­rei­chen Mitarbeitern im nied­ri­gen und mitt­le­ren Lohnsegment auf dem Gelände des ehe­ma­li­gen Fliegerhorsts Langendiebach, ist die Nachfrage nach bezahl­ba­rem Wohnraum dras­tisch gestie­gen. Da kaum noch aus­ge­wie­se­nes Bauland vor­han­den ist, muss Bruchköbel nun drin­gend wei­te­re Flächen als Bauland aus­wei­ßen. „Ich freue mich, dass unse­re unab­läs­si­gen Bemühungen um die Schaffung bezahl­ba­ren Wohnraums mit einer Teilnahme an der Baulandoffensive des Landes nun eine wei­te­re große Unterstützung erfah­ren kön­nen“, so der Bruchköbeler Stadtrat und SPD-Vorsitzende Norbert Viehmann.

Mehrfach hatte sich die Stadtverordnetenversammlung bereits mit dem Thema der Schaffung bezahl­ba­ren Wohnraums beschäf­tigt. „Die große Schwierigkeit liegt ins­be­son­de­re darin, geeig­ne­te und bau­rei­fe Grundstücke zu fin­den, um den Wohnungsbau zu rea­li­sie­ren. Dabei kann die Baulandoffensive des Landes eine ent­schei­den­de Unterstützung sein, die uns bei der Suche nach geeig­ne­ten Flächen und der Realisierung zukünf­ti­ger Projekte umfas­send und pro­fes­sio­nell zur Seite steht. Trotzdem bleibt die Stadt im gesam­ten Verlauf Herr des Verfahrens und pro­fi­tiert von einer finan­zi­el­len Förderung bei den Kosten einer Machbarkeitsstudie“, beton­te Viehmann. „Dass in Bruchköbel ein Wohnraumdefizit gemäß den Kriterien der Landesinitiative vor­liegt, wurde bereits im Rahmen einer Studie des Landes Hessen durch das Institut Wohnen und Umwelt (IWU) belegt“, fügte Viehmann hinzu. Weiterlesen →

31. Mai 2018

Mitgliederversammlung 2018 der SPD Bruchköbel

Norbert Viehmann einstimmig wiedergewählt

Anlässlich der Mitgliederversammlung der SPD Bruchköbel am 25. Mai in der Mehrzweckhalle Roßdorf wurde Norbert Viehmann ein­stim­mig für die kom­men­den zwei Jahre als Parteivorsitzender bestä­tigt. Ihm zur Seite ste­hen künf­tig Birgit Glade und Patrick Woschek als neue stell­ver­tre­ten­de Vorsitzende und tre­ten damit die Nachfolge der bis­he­ri­gen Stellvertreter Peter Ließmann und Perry von Wittich an. Der neue Vorstand des Ortsvereins wurde für diese Amtsperiode deut­lich ver­klei­nert, um die Leistungs- und Beschlussfähigkeit zu ver­bes­sern.

Nach der Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle Roßdorf (von links): Arnd Delfs-Fritz, Peter Ließmann, Birgit Glade, Norbert Viehmann, Patrick Woschek, Monika Pauly, Jörg Herpich und Rolf Lotz.

Auf dem Posten des Kassierers wurde Arnd Delfs-Fritz ein­stim­mig bestä­tigt und Rolf Lotz als des­sen Stellvertreter gewählt. Zur Schriftführerin wurde die Stadtverordnete Monika Pauly gewählt. Als Beisitzer fun­gie­ren der Fraktionsvorsitzende Peter Ließmann und Jörg Herpich. „Ich freue mich sehr auf die künf­ti­ge Zusammenarbeit und bin der fes­ten Überzeugung, dass wir mit dem neuen Vorstand eine her­vor­ra­gen­de Wahl getrof­fen haben. Wir haben uns wirk­lich gut auf­ge­stellt, um den gro­ßen Aufgaben und Herausforderungen der kom­men­den Jahre mit einer qua­li­fi­zier­ten Geschäftsverteilung erfolg­reich begeg­nen zu kön­nen“, so der wie­der­ge­wähl­te Vorsitzende Viehmann. Weiterlesen →

14. Mai 2018

Schaffung von bezahlbarem Wohnraum

SPD Bruchköbel tagt gemeinsam mit Landrat Thorsten Stolz

Der Landkreis wächst wei­ter und des­halb ist die Schaffung von bezahl­ba­rem Wohnraum für den gan­zen Main-Kinzig-Kreis von zen­tra­ler Bedeutung“, mach­te Landrat Thorsten Stolz im gemein­sa­men Gespräch mit poli­ti­schen Vertretern der Bruchköbeler SPD deut­lich. „Die Bevölkerungszahl im Landkreis ist um rund 15.000 Einwohner gestie­gen. Insbesondere in den west­li­chen Städten und Gemeinden nimmt die Einwohnerzahl zu und des­halb ist der Bedarf an bezahl­ba­rem Wohnraum enorm“, führ­te Landrat Stolz zu Beginn des Gesprächs an und begrüß­te die Initiative der Bruchköbeler SPD nach­drück­lich, gegen diese Problematik wei­ter anzu­ge­hen.

Landrat Thorsten Stolz mit Mitgliedern des Vorstands und der Fraktion der SPD Bruchköbel.

Des Weiteren erläu­ter­te Landrat Thorsten Stolz aus­führ­lich die zusätz­li­che Initiative des Main-Kinzig-Kreises zur Schaffung von bezahl­ba­rem Wohnraum. Der Landkreis hat hier­für einen Fördertopf von 12 Millionen Euro bereit­ge­stellt. Ziel der Initiative ist es, dass die Kaltmiete maxi­mal sie­ben Euro pro Quadratmeter beträgt. Rund fünf Millionen Euro sind bereits durch bewil­lig­te und geplan­te Projekte in ein­zel­nen Städten und Gemeinden gebun­den. „Es sind also noch Mittel abruf­bar“, beton­te der Landrat im Gespräch mit der ört­li­chen SPD.

Weiterlesen →