Aufbruch in die neue Zeit für Bruchköbel: Neuer Vorstand der SPD

Am vergangenen Samstag kamen die Bruchköbeler Sozialdemokraten zu ihrer Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus der Stadt zusammen. Dank des großzügigen Raumangebots und eines eigenen Konzepts ließen sich die Abstands- und Hygieneregeln problemlos umsetzen.

Im Vordergrund standen neben einigen Berichten in diesem Jahr vor allem die Vorstands- und Delegiertenwahlen. Vorab war im Rahmen einer Mitgliederversammlung die Satzung des Ortsvereins auf den neuesten Stand gebracht worden. Der Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der hessischen SPD Christoph Degen brachte interessante Anregungen und Informationen rund um Landes- und Bundepolitik mit.

Mit großer Mehrheit wurden die 41-jährige Birgit Glade und der 33-jährige Patrick Woschek als Duo zum neuen Parteivorsitz gewählt. „Ein perfekt eingespieltes Team“, wie der ehrenamtliche Stadtrat und bisherige Vorsitzende Norbert Viehmann stolz betonte, der dieses Mal selbst nicht erneut zur Wahl antrat und somit den Weg für das junge Duo freimachte. Die frisch gewählten Vorsitzenden dankten ihrem Amtsvorgänger, der die SPD Bruchköbel in einer äußerst schwierigen Zeit übernommen und in den vergangenen sieben Jahren auf Zukunftskurs gebracht hatte, für seinen unermüdlich starken Einsatz. Beide hatten bereits zuvor als stellvertretende Vorsitzende im Vorstand mitgewirkt, für weitere Verjüngung gesorgt und nicht zuletzt die Erneuerung der internen Parteiarbeit angepackt. „Diese guten Erfahrungen wollen wir jetzt weiter ausbauen und auf die politische Arbeit in Bruchköbel übertragen. Mit der anstehenden Kommunalwahl haben wir dann auch gleich Gelegenheit dazu“, betonte die neue Co-Vorsitzende Birgit Glade nach der Sitzung.

Vielfältiger sollte es werden und dieses Ziel konnte nicht nur an der Spitze erreicht werden. Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Jusos Bruchköbel-Nidderau-Schöneck Janis Machtanz und Hans Rinkenbach, bildet der stellvertretende Vorsitz die Vielfalt der Generationen im Ortsverein ab. Überhaupt zieht mit dem neuen Vorstandsteam auch reichlich frischer, junger und weiblicher Wind in die Leitung des Ortsvereins ein. Als stellvertretende Kassiererin unterstützt die stellvertretende Vorsitzende des Juso-Kreisverbands Main-Kinzig Gina Mahlke künftig den erneut zum Kassierer gewählten Arnd Delfs-Fritz. Ein weiteres Mehrgenerationen-Team bildet der Juso und künftige stellvertretende Schriftführer Jan Peppler gemeinsam mit der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Monika Pauly, die als Schriftführerin wiedergewählt wurde. Christiane Baumecker, der Fraktionsvorsitzende Peter Ließmann, das Seniorenbeiratsmitglied Rolf Lotz und Juso Christina Schulze ergänzen den Vorstand als BeisitzerInnen.

„Wir freuen uns wirklich sehr über dieses optimale Ergebnis. Ein richtig gut ausgewogenes Team, das anpacken kann und voller Tatendrang ist, mit viel frischem Engagement und wertvoller Erfahrung zugleich. Der Team-Gedanke steht dabei für uns ganz klar im Vordergrund und das weit über die Vorstandsarbeit hinaus“, so der neue Co-Vorsitzende Patrick Woschek. „Wir werden diesen Spirit ebenso in die Mitgliederarbeit einfließen lassen, wie auch in die politische Arbeit für die Menschen in unserer schönen Stadt. Uns ist wichtig, dass wir alle mitnehmen und intensiver Austausch keine bloße Phrase ist“, fügte Birgit Glade hinzu. Patrick Woschek betonte abschließend: „Wir sind davon überzeugt, dass wir zur Kommunalwahl im kommenden Jahr eine ebenso vielfältige und engagierte Liste ins Rennen schicken können. Was feststeht: Wir werden uns für die Menschen in Bruchköbel richtig reinhängen und gemeinsam alles geben.“