Johannes Graupe

Als wir Johannes fragten, welchen Platz in Bruchköbel er besonders schätzt, antwortete er: „Es sind vor allem die kleinen Orte. Die Gassen, Denkmäler, die leisen Ecken der Altstadt, die Ruhe in den Wiesen und Feldern.“ Als studierter Informationswissenschaftler und Bibliothekar schätzt er auch die Stadtbibliothek, als studierter evangelischer Kirchenmusiker die Jakobuskirche, in der er als Jugendlicher viel Zeit verbrachte. Besonders gesellschaftliche Unterschiede sollten eine kleinere Rolle spielen, insbesondere Barrierefreiheit, bezahlbarer Wohnraum und Gebührenfreiheit für Bildungsangebote ,wie die Stadtbibliothek, liegen ihm am Herzen.

Wir freuen uns sehr, dass Johannes Graupe unsere Liste auf Platz 14 bereichert.